Das Eintreten für Afrin und der Protest gegen die weitere Eskalation des Krieges in und  um Syrien ist aktuell wohl mit die wichtigste friedenspolitische Aufgabe!

Afrin ist eines der drei demokratisch selbstverwalteten Gebiete, die die Demokratische Föderation Nordsyrien umfasst. Sie  steht  fuer die konsequenteste  und erfolgreichste Selbstverteidigung gegen die faschistischen Terrorbanden des IS. Es ist aber vor allem der Versuch – umgeben von Barbarei und Krieg- autonome Selbstverwaltung, Demokratie, Verständigung zwischen allen Volks- und Religionsgruppen, Frauenrechte, sozialen Ausgleich und ökologisch nachhaltiges Wirtschaften in die Praxis umzusetzen! Es ist das Gegenmodell zur sonst vorherrschenden Spirale von Krieg, Terror und Intoleranz im Nahen Osten sowie einer von Kapitalinteressen und nationalistischen Egoismen getriebenen Hegemoniepolitik. Wer Krieg , Elend und  Fluchtursachen glaubwürdig bekämpfen will, muss ein solches Gesellschaftsmodell eines friedlichen Miteinanders aller Menschen vor Ort und den dazu notwendigen Freiheitskampf nach Kräften unterstützen.

Die Bundesregierung tut aber genau das Gegenteil.  Mit schon fast paranoider Besessenheit verfolgt und überzieht  sie genau diejenigen in unserem Land mit Repression, die am weitestgehenden für die Umsetzung der UN Menschenrechtskonventionen im Nahen Osten einstehen. Die deutschen Innenbehoerden agieren immer unverfrorener als verlängerter Arm Erdogans. So wurde letzte Woche  von einer schwerbewaffneten Polizeihundertschaft ein Gasthof im Wendland gestürmt, einzig und allein, um ein Transparent zu beschlagnahmen mit der Aufschrift „Frieden für Afrin“. Hintergrund des „Vergehens“ waren die Hintergrundfarben des Transparentes, die die Farben der Nordsyrischen Selbstverwaltungsgebiete und der sie tragenden Organisationen symbolisieren. Gleichzeitig hat der deutsche Staat aber Null Problem damit, einen Despoten wie Erdogan zu unterstützen, der aktuell einen völkerrechtswidrigen Angriff Seite an Seite mit bekannten Mörderbanden des islamistischen Staates vornimmt. Seine Vertreter im Gewand von Bodyguards, Geheimdienstleuten oder auch Imanen können sich in unserem Land -teilweise mit Sonderrechten ausgestattet- frei entfalten.  Und  allein in den letzten 8 Wochen sollen  31 heimliche Waffenexporte an das Erdogan Regime genehmigt worden sein.

Wir rufen  auf zur Demonstration am 3.März in Berlin  gegen die türkische Militärintervention in Syrien und für die Verteidigung und  Unterstützung der in Selbstverwaltung befindlichen Region Afrin.

Wir bitten alle darum, diesen äußerst wichtigen Aufruf für eine Großdemonstration am 3. März in Berlin gegen die türkischen Angriffe auf Afrin zu unterstützen. *Damit verbunden ist die Bitte ihn zuunterzeichnen und andere mögliche MitunterzeichnerInnen anzusprechen, ob sie ebenfalls dabei sind.

Und natürlich dafür breit zu mobilisieren und möglichst selbst teilzunehmen. Die Politik der Bundesregierung: Rüstungsexporte, hegemoniale Einmischungspolititk und ein verlängerter Arm für Despoten wie Erdogan sind Öl ins Feuer des Syrienkonfliktes und können zu einem Flächenbrand werden, der auch uns schneller als wir denken erreichen kann. Wenn anderswo Bomben fallen und der Krieg anklopft soll man auch einen Samstageinkauf verschieben können !

 

Die zentralen Forderungen des Bündnisses für Demokratie und Frieden in Afrin und der Demonstration sind:

1. Sofortige Maßnahmen, insbesondere auch auf UNO, EU und NATO-Ebene, für die Beendigung des völkerrechtswidrigen Angriffs des türkischen Militärs auf Afrin

2. Sofortiges Ende deutscher Rüstungsexporte in die Türkei und sonstige autokratische Regime

3. Politischer und diplomatischer Einsatz für die Wiederaufnahme der 2015 abgebrochenen kurdisch-türkischen Friedensgespräche‘

4. Die Anerkennung der Demokratischen Föderation Nordsyrien (innerhalb der Grenzen Syriens)** und Unterstützung der demokratischen Selbstverwaltungen

5. Humanitäre Hilfe für den Kanton Afrin, insbesondere für Verwundete und Flüchtlinge

Hier ist der gesamte Wortlaut des Aufrufs nachzulesen:

https://friedenafrin.wordpress.com/aufruf/

hier die Webpage des Bündnisses

https://friedenafrin.wordpress.com/

hier der Link zum Facebookaufruf (bitte liken und eintragen):

https://www.facebook.com/events/414116665708254/

hier die Liste der

UnterstützerInnen

 

**Klarstellung: die Selbstverwaltungsgebiete streben Autonmie aber keinen eigenen Nationalstaat an
Advertisements